Redaktion Vorderegger

Eine Reise nach Südengland/Cornwall

„Südengland, das sind dichtgrüne Wälder, Wiesen und Weiden, Hecken und Parks. Grasgrüne Hügelketten, Buchten am blaugrünen Meer. Vorwiegend Grün, unterbrochen von blühenden Rosen und Rhododendren und auch von den mit Blüten übersäten Weißdornsträuchern. Schnell wechselndes Wetter mit tiefliegenden vor dem Wind fliehenden Wolken, dann wieder strahlender, wärmender Sonnenschein.”

London, die Hauptstadt Großbritanniens hat einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Bereit seit vielen Jahren haben wir von Vorderegger eine Reise durch den Süden Englands im Angebot. Und seit vielen Jahren ist sie bei den Reisenden äußerst beliebt, da man in wenigen Tagen einen ersten Eindruck von England bekommen kann. Besonders eindrucksvoll sind die Bilderbuchlandschaften und die vielen historischen Orte, von König Arthur’s Wirkstätten bis nach Stonehenge, aber natürlich auch die freundliche, humorige Art der Briten. Eine begeisterte Reiseteilnehmerin, Frau Reinhilde Hufnagl aus Salzburg, hat uns ihre Reiseaufzeichnungen geschickt, in Auszügen wollen wir ihre Erfahrungen hier wiedergeben.

Die Reise startet in London, wo mit dem Vorderegger-Bus bequem die Hauptstadt Großbritanniens erkundet wird. Um alle Ecken Londons zu sehen, würde man wohl mehr als zehn Jahre brauchen, aber Klassiker wie der Buckingham Palast, der Hyde Park oder die Prince Albert Hall, wo seit vielen Jahren Konzerte stattfinden, werden angefahren.

Am nächsten Tag geht es in das berühmte Seebad Brighton:
Es ging nach Brighton, auf das ich einigermaßen neugierig war, denn ich hatte es als den südenglischen Badeort schlechthin vor dem inneren Auge. Freunde hatten geschwärmt. Und ja, es war ansprechend. Der üppige orientalische Pavillion von King George wurde gleich besichtigt. Was für ein Dandy dieser König gewesen sein muss! Auch nur ein Kind seiner Zeit…verwöhnt und mit einem ziemlichen Faible fürs Phantastische. Wie es wohl den Untertanen, die das alles finanziert haben, in der gleichen Zeit ging? Jedenfalls doch recht beeindruckend und elegant. In Brighton haben wir natürlich Fish und Chips gegessen….keine überwältigend neue Erfahrung.”

Weiter geht die Reise nach Pourtsmouth, dem Geburtsort Charles Dickens und Heimat legendärer Kriegsschiffe.
Der Besuch im Hafen ist der Männerausflug schlechthin! Aber auch für mich war die geplante Besichtigung der „HMS Victory“, dem Flaggschiff auf dem Lord Nelson gegen Spanien gesiegt hatte und auf dem er auch gefallen war, interessant.”

Am nächsten Tag führt der Weg weiter nach Winchester, einer hübschen Kleinstadt mit geschichtsträchtiger Kathedrale, unweit des berühmten Stonehenge.
Wir erreichten Stonehenge und mir schien es fast ein Schnittpunkt zu sein: Ein hochgelegener dünn besiedelter, karger Höhenrücken trägt eine der ältesten, ehrwürdigsten, geheimnisvollsten und größten Kultstätten Europas. Jedes Kind kennt die Bilder, wenn man aber rundum geht, ist man doch sehr beeindruckt. Wie hatten die Menschen vor über drei tausend Jahren diese Kultstätte wohl errichtet? Wie hatten sie es geschafft, die Steinblöcke mehrere hundert Kilometer aus Cornwall hierher zu transportieren und die auch noch aufzurichten und mit Querbalken abzuschließen? Was hatten sie tatsächlich beobachtet, welchem Zweck haben die Steinkreise wirklich gedient?
Geheimnisse umgeben den Ort, die meisten der vielen Besucher verhalten sich fast andächtig. Nur die Jugend ist überall gleich ungestüm, fröhlich und laut und schert sich nicht viel um irgendwelche mystische Gefühlslagen. Auch gut!”

 

Eine Reise nach Cornwall ist auch unweigerlich mit der Romanautorin Rosamunde Pilcher verbunden. In Land’s End oder St. Ives kommt die Landschaft die man aus den Fernsehfilmen kennt, wohl am deutlichsten zum Vorschein. Da darf ein Besuch in einem der wunderbaren Gärten nicht fehlen, wie z.B. In den Trebah Gardens.
Man durchstreift von oben kommend das Gelände mit Teichen, alten Bäumen, Bambus, riesigen Farnen, Riesenengelswurz, Rhododendren, Gardenien, Camelien und viele Sorten Fuchsien bis man schließlich an die kleine romantische Bucht gelangt, von der man einerseits in hügeliges, grünes Land und andererseits an Klippen hochblickt.“

Auch ins Dartmoor führt die Reise. Eine weitgezogene Hügellandschaft, Hochmoore mit kargen Weideflächen, wild lebenden Pferden und wenigen Ansiedlungen, das ist Dartmoor! Danach genießt man im Herrenhaus Prideaux-Brune den typischen englischen Cream-Tea.
Weißdorn blühte überall und wir lernten, dass es Unglück bringe, Weißdorn zu pflücken, da Feen und Geister in ihnen hausten…”

Weitere Stopps auf der Reise durch Südengland sind das geschichtsträchtige Glastonbury und Bath. Wussten Sie eigentlich das Bath seinen Namen von einer Heilquelle bekam? Mehr Infos über Glastonbury finden Sie hier.

Der letzte Reisetag führt über die Cotswolds zum Geburtsort William Shakespeares, nach Stratfort upon Avon, und schließlich nach Birmingham (Endpunkt der Reise).
Unsere Reiseleiterin Pat kannte aus ihrer Kinderzeit das kleine Straßendorf Broadway, das mitten in den Cotswolds liegt und meinte, dass es jetzt nach der Renovierung sehr reizvoll sei, ein Geheimtip sozusagen. Sie hatte nicht zu viel versprochen. Die Menschen hatten kein Geld gehabt für modernere Bauten und so stehen die alten Häuser noch in Reih und Glied mit den vielen Schornsteinen, den kleinen Vorgärten mit den vielen Rosen so wie einst an der Hauptstraße.Den Ruß hatte man aufwändig mit Sandstrahlbegläse von den Hauswänden entfernt und darunter war der wunderschöne feine honiggelbe Sandstein der Gegend zum Vorschein gekommen.”

 

Sie interessieren sich für eine Reise nach Südengland/Cornwall?
Mehr Informationen zu unserer Reise finden Sie hier.

Sie haben noch Fragen?
Gerne beraten Sie, natürlich völlig unverbindlich, unsere Reisebüromitarbeiter unter

Tel.: +43-6542-5499-0 oder per E-Mail unter email hidden; JavaScript is required
www.vorderegger.at

 

 

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.